ASS von A bis Z

 

 

A Iler Anfang ist schwer! Lassen Sie Ihrem Kind Zeit. Die Umstellung zum Schulkind ist nicht leicht.

 

B ücher benutzen wir ständig. Damit wir und die nachfolgenden Klassen lange Freude daran haben, sollten sie pfleglich behandelt werden.

 

C haos sollte im Schulranzen nicht herrschen! Halten Sie regelmäßig zusammen mit Ihrem Kind "Hausputz".  

 

D urst : Milch ist gesünder als Cola und Fanta oder andere Süßgetränke!

 

E lternbriefe enthalten wichtige Informationen, daher sollten Sie regelmäßig in den gelben Schnellhefter Ihres Kindes schauen. 

 

F undsachen werden in der Regel beim Hausmeister abgegeben. 

 

esundes Frühstück ist die Grundlage für einen erfolgreichen Schulalltag.

Geben Sie bitte Ihrem Kind Obst/Rohkost und/oder ein Frühstücksbrot mit.

 

H ausaufgaben sollten) im 1. und 2. Schuljahr 30 Minuten und im 3. und 4. Schuljahr 60 Minuten nicht überschreiten. Benötigt Ihr Kind mehr Zeit, so lassen Sie es uns wissen. 

 

nteressieren Sie sich für den "Schulalltag" Ihres Kindes, damit es nicht nur hört sondern auch spürt, wie wichtig er ist. 

 

eki! Jedem Kind ein Instrument!

 

K lassenkasse ist leider notwendig, um Ausgaben für zusätzliche Arbeitsmittel, Fahrten, Klassenfeste zu finanzieren.

 

oben Sie Ihr Kind für alle noch so kleinen Fortschritte, denn geteilte Freude verdoppelt die Motivation. 

 

M ithilfe von Eltern ist immer willkommen, weil notwendig bei Ausflügen, Klassen- u. Schulfesten, Basteln, Klassenraumgestaltung etc..

 

N otenzeugnis gibt es im 1. Schuljahr nicht, sondern ein Berichtszeugnis, in dem die Entwicklung Ihres Kindes in der Schule ausführlich beschrieben wird.

 

h, wie schön ist Panama! Mehrtägige Klassenfahrten finden am Ende des 3. oder Anfang des 4. Schuljahres statt.

 

P arkmöglichkeiten finden Sie bei Abendveranstaltungen auf dem Schulhof.

 

R auchen ist auf dem gesamten Schulgelände verboten! Wir bitten freundlich um Beachtung. (Ersparen Sie uns und sich bitte die Peinlichkeit, Sie ansprechen zu müssen!).

 

S chwimmunterricht findet halbjährlich im 2. Schuljahr statt.

 

T urnschuhe, die nicht färben, freuen den Hausmeister! Schuleigene T-Shirts verkauft der Förderverein.

 

U nterrichtsbesuche sind möglich, sprechen Sie jedoch bitte vorher einen Termin ab. 

 

V erzweifeln Sie nicht gleich, wenn Ihr Kind Schwächen zeigt. Überlegen Sie bitte, wie Sie ihm helfen können und/oder suchen das Gespräch mit der Lehrerin.

 

eg zur Schule. Üben Sie den Weg gemeinsam mit Ihrem Kind.

 

X mal hat der Förderkreis der Schule geholfen. Werden Sie Mitglied und unterstützen Sie die Schule Ihres Kindes.

 

oga. In der Ruhe liegt die Kraft. Geben Sie Ihrem Kind Zeit für die neuen Dinge des Schullebens.

 

Z uckertüte. Die Schultüte Ihres Kindes sollte keine Zuckertüte sein, sondern Dinge enthalten, die das Lernen erleichtern können.